Mo

13

Mai

2019

SPD Riegelsberg vor Ort am Samstag, 18. Mai, ab 10 Uhr

Liebe Riegelsbergerinnen und Riegelsberger!

 

Uns als SPD Riegelsberg ist es sehr wichtig, dass Sie über unsere Arbeit im Gemeinderat sowie im Ortsrat regelmäßig informiert werden. Gleichzeitig möchten wir Ihnen auch die Möglichkeit geben, uns mitzuteilen, was Ihnen auf dem Herzen liegt, wo man etwas verbessern kann und wie wir Ihnen weiterhelfen können. Daher laden wir Sie recht herzlich zu unserem Feierabendgespräch in gemütlicher Runde ein. Bei einem kleinen Imbiss möchten wir mit Ihnen das Wochenende einleiten und ins Gespräch kommen.

 

Kommen Sie am Samstag, 18.5., ab 10:00 Uhr auf den Bolzplatz im Gisorsviertel! Bringen Sie Ihre Familie, Nachbarn und Bekannte aus der Umgebung mit! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mo

13

Mai

2019

Feierabendgespräch im Gisorsviertel mit Ihrer SPD Riegelsberg am Freitag, den 17. Mai

Liebe Riegelsbergerinnen und Riegelsberger!

 

Uns als SPD Riegelsberg ist es sehr wichtig, dass Sie über unsere Arbeit im Gemeinderat sowie im Ortsrat regelmäßig informiert werden. Gleichzeitig möchten wir Ihnen auch die Möglichkeit geben, uns mitzuteilen, was Ihnen auf dem Herzen liegt, wo man etwas verbessern kann und wie wir Ihnen weiterhelfen können. Daher laden wir Sie recht herzlich zu unserem Feierabendgespräch in gemütlicher Runde ein. Bei einem kleinen Imbiss möchten wir mit Ihnen das Wochenende einleiten und ins Gespräch kommen.

 

Kommen Sie am Freitag, den 17.5., ab 17:00 Uhr in der Dorfstraße 48 in Hilschbach vorbei! Bringen Sie Ihre Familie, Nachbarn und Bekannte aus der Umgebung mit! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mo

06

Mai

2019

Feierabendgespräch im Gisorsviertel mit Ihrer SPD Riegelsberg am Freitag, den 10. Mai

Liebe Riegelsbergerinnen und Riegelsberger!

 

Uns als SPD Riegelsberg ist es sehr wichtig, dass Sie über unsere Arbeit im Gemeinderat sowie im Ortsrat regelmäßig informiert werden. Gleichzeitig möchten wir Ihnen auch die Möglichkeit geben, uns mitzuteilen, was Ihnen auf dem Herzen liegt, wo man etwas verbessern kann und wie wir Ihnen weiterhelfen können. Daher laden wir Sie recht herzlich zu unserem Feierabendgespräch in gemütlicher Runde ein. Bei einem kleinen Imbiss möchten wir mit Ihnen das Wochenende einleiten und ins Gespräch kommen.

 

Kommen Sie am Freitag, den 10.5., ab 17:00 Uhr in der Monetstraße 5 im Gisorsviertel vorbei! Bringen Sie Ihre Familie, Nachbarn und Bekannte aus der Umgebung mit! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mo

06

Mai

2019

Kunstdrucke "Blick auf Riegelsberg" der Riegelsberger Künstlerin Monika Künzel

Die Riegelsberger Künstlerin Monika Künzel hatte vor einigen Jahren den Blick auf Riegelsberg in Richtung Hicksberg aus ihrem Atelier-Fenster in der Bergstraße gezeichnet. Anschließend übertrug sie den Wechsel von Häusern und Straßen als auch Büschen und Bäumen in Form von eckigen und runden Formen auf Linolplatten. In einem weiteren Arbeitsschritt druckte sie zwei dieser Platten in verschiedenen Farben übereinander: Orange/Blau als Komplementärkontrast. Die wunderschönen Kunstdrucke von Monika Künzel können Sie, liebe Riegelsbergerinnen und Riegelsberger (oder auch andere "Heimatverbundene"), gerne im SPD-Bürgerbüro zu unseren Öffnungszeiten dienstags von 17:00 bis 18:30 Uhr oder mittwochs von 10:00 bis 12:00 Uhr unentgeltlich abholen.

Mo

06

Mai

2019

SPD Riegelsberg lädt zur nächsten Vorstandssitzung am 15. Mai 2019 ein

Die nächste Vorstandssitzung der SPD Riegelsberg findet am Mittwoch, den 15.05.2019, um 19 Uhr im Berger´s Bar und Café, Am Markt 9, neben dem SPD Bürgerbüro statt. Hierzu sind alle Mitglieder des Ortsvereins herzlich eingeladen.

Di

23

Apr

2019

Skat-Runde SPD Riegelsberg am 05. Mai 2019

Am Sonntag, den 05.05.2019, treffen sich um 10 Uhr die Skat-Freunde der SPD Riegelsberg im Restaurant Riegelsberghalle zu ihrer monatlichen Skat-Runde. Eingeladen sind alle interessierten Skat-Spieler sehr herzlich. Das Startgeld beträgt 10€.

Mo

15

Apr

2019

Auch beim Parken gilt: Der Bürgersteig ist für Fußgänger da!

Wie soll hier jemand vorbeilaufen können?! In Buchschacher Straße unterhalb der Kurve Untere Schulstraße ein sehr gefährlicher Ecken, um als Fußgänger/-in auf der Straße das Auto umrunden zu müssen.
Wie soll hier jemand vorbeilaufen können?! In Buchschacher Straße unterhalb der Kurve Untere Schulstraße ein sehr gefährlicher Ecken, um als Fußgänger/-in auf der Straße das Auto umrunden zu müssen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

 

Neben der Gleichgültigkeit, in unserem Ort in Tempo 30-Zonen auch mit der maximalen Geschwindigkeit Tempo 30 zu fahren (wir berichteten letzte Woche an dieser Stelle in der Wochenpost), musste die SPD in letzter Zeit auch feststellen, dass auch wieder vermehrt auf Bürgersteigen geparkt wird, obwohl dies dort überhaupt nicht erlaubt ist. Denn grundsätzlich ist das Parken auf Bürgersteigen nach den Vorschriften der StVO nicht gestattet. Nur dort, wo es durch entsprechende Beschilderung ausgewiesen ist. Eine solche Erlaubnis besteht zum Beispiel weder in der Marienstraße auf der rechten Seite von unten kommend oder in der Glückauf Straße. Trotzdem wird in diesen und in anderen Straßen „rücksichtslos“ – zum Teil fast mit dem gesamten Fahrzeug – auf dem Bürgersteig geparkt, obwohl diese nur für Fußgänger gedacht sind. Wir können ja nachvollziehen, dass nicht überall ausreichend Parkplätze vorhanden sind aufgrund der enormen Zunahme an Fahrzeugen. Aber bitte denken Sie doch auch an die anderen Menschen, die beispielsweise mit dem Kinderwagen, dem Rollstuhl oder dem Rollator unterwegs sind und wegen „zugeparkter“ Bürgersteige nicht mehr durchkommen und auf die Straße ausweichen müssen, auf der zu schnell gefahren wird. Aber auch die Anwohner dieser Straßen sind erheblich eingeschränkt, in dem Sie zum Beispiel nicht mehr aus oder in ihre Einfahrt kommen. 

 

In diesem Zusammenhang haben uns auch Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern erreicht, wonach auch Kreuzungsbereiche von Fahrzeugen widerrechtlich zugeparkt waren. Beispielhaft wollen wir hier den Bereich Marienstraße/Glückauf Straße, Kirchstraße/ Buch-schacher Straße oder Walpershofer Straße/Goethe Straße nennen. Auch hier gilt wie zuvor ein Parkverbot auf dem Bürgersteig. Hinzu kommt noch das Verbot vor und hinter Kreuzungen und Einmündungen zu parken. Auch hierdurch werden erhebliche Gefahren für alle Verkehrsteilnehmer geschaffen – nicht nur für die Fußgänger!

 

Wir wollen Ihnen hiermit in keinster Weise vorschreiben, wie Sie zu fahren oder wo und wie Sie zu parken haben, aber wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es neben Ihnen noch andere Verkehrsteil-nehmer gibt und hier gegenseitige Rücksichtnahme angebracht sein sollte. Schließlich würden Sie sich im umgekehrten Fall wohl auch über solch ein „rücksichtloses“ Verhalten ärgern.

Mo

15

Apr

2019

Kreativaktion des SPD Riegelsberg-Teams beim Frühlingsfest Riegelsberg

Solche Bücherwürmer und Holzflitzer gibt´s am Frühlingsfest ! Eine tolle gemeinsame Kreativaktion für die ganze Familie!
Solche Bücherwürmer und Holzflitzer gibt´s am Frühlingsfest ! Eine tolle gemeinsame Kreativaktion für die ganze Familie!

Mit der SPD Riegelsberg Bücherwürmer und Holzautos basteln auf dem Riegelsberger Frühlingsfest am 28.4.2019

 

Auch in diesem Jahr bietet die SPD Riegelsberg um Frank Schmidt, Dominik Blaes und Team wieder eine Kreativ-Aktion für die ganze Familie beim Riegelsberger Frühlingsfest am Sonntag, den 28. April 2019, in ihrem Bürgerbüro am Markt 9 an. Von 14:00 bis 16:30 wird hier gefeilt, gehämmert und gestrichen und gemeinsam tolle Bücherwürmer und Holzflitzer gebastelt.

Mi

10

Apr

2019

SPD Riegelsberg zum Einhalten Tempo 30 innerorts

Auch im Herzen von Buchschachen, der Wasserwerkstraße, wird gerast :-( Leonie und Nico Lehberger finden das doof und zeigen euch die 30 :-)
Auch im Herzen von Buchschachen, der Wasserwerkstraße, wird gerast :-( Leonie und Nico Lehberger finden das doof und zeigen euch die 30 :-)

Woran denken Sie, wenn Sie sich an Ihre Kindheit und an das gemeinsame Spielen mit Freunden im Freien erinnern? Richtig! Man konnte „gefahrlos“ vor dem Haus und der Straße spielen! Denn zur damaligen Zeit gab es noch nicht so viele Autos und andere Fahrzeuge wie heute. Durch den hohen Anstieg an zugelassenen Fahrzeugen ist selbstverständlich auch die Gefahr für spielende Kinder, Fußgänger, Passanten und selbst die anderen Verkehrsteilnehmer erheblich gestiegen. Trotz dieser bestehenden „Grundgefahr“ gibt es manche Auto- und Motorradfahrer, die zusätzlich weitere Gefahrenquellen verursachen und herausfordern. Denn neben dem Thema „Sauberkeit in Riegelsberg“ wurden uns in letzter Zeit auch vermehrt Fälle von zu „hoher Geschwindigkeit“ von Fahrzeugen in den Wohn- und Hauptstraßen und von „zugeparkten Bürgersteigen“, die eigentlich für Fußgänger gedacht sind, mitgeteilt. Auch wenn es auf den ersten Moment nicht überall ersichtlich ist, besteht in den Wohnstraßen abseits der Hauptstraßen ein Tempolimit von 30 km/h. Mit der Drosselung des Tempos werden drei Hauptzwecke verfolgt: Zum ersten die Erhöhung der Verkehrssicherheit, weniger Lärm und Abgase und die Steigerung der Lebensqualität der Anwohner.

 

Um die Fahrzeugführer u.a. darauf hinzuweisen stehen in ganz Riegelsberg teilweise fest installierte, aber auch flexibel einsetzbare Geschwindigkeitsmesstafeln. Diese lächeln Sie freundlich an, wenn Sie korrekt fahren oder zeigen Ihnen ein trauriges Gesicht, wenn Sie zu schnell unterwegs sind. Um tatsächlich mal zu erfahren, ob es so viele Geschwindigkeitsüberschreitungen in letzter Zeit gegeben hat, haben wir im Gemeinderat darum gebeten, uns eine Auswertung dieser Messtafeln vorzulegen. Bei den Ergebnissen mussten wir erschrocken feststellen, dass es in einigen Straßen zu enormen Überschreitungen der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h gekommen ist. Damit Sie dies einmal nachvollziehen können, hier ein paar Beispiele der gemessenen Geschwindigkeitsüberschreitungen:

 

  

- Kurzenbergstraße 126 km/h

 

- Lindenstraße vor der Grundschule 80 km/h

 

- Überhofer Straße 90 km/h

 

- Ronnertweg 84 km/h

 

 

Selbstverständlich stellen diese Beispiele nur die Ausnahme nach oben dar. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt überall etwas mehr, manchmal sogar etwas weniger als dort zugelassen. Bedeutet im Umkehrschluss, dass viele Fahrer auf die Messtafeln und das lächelnde bzw. traurige Gesicht reagieren und ihre Geschwindigkeit reduzieren; aber auch nur dort. Trotzdem ist jede Geschwindigkeitsüberschreitung, sei sie auch nur gering, eine zuviel. Je schneller man fährt, umso länger ist der Bremsweg. Dies haben wir alle mal in der Fahrschule gelernt. Stellen Sie sich nur mal vor, hinter einem geparkten Auto läuft ein Kind auf die Straße. Aufgrund nicht angebrachter Geschwindigkeit kommen Sie nicht mehr rechtzeitig vor dem Kind zum Stehen. Wir möchten uns nicht ausmalen, wie der Unfall für das Kind ausgeht! 

Aber nicht nur in den Tempo 30 Gebieten wird die Geschwindigkeit erheblich überschritten, sondern auch dort, wo Tempo 50 besteht. Auch dort wird leider „ohne Rücksicht“ auf die Mitmenschen viel zu schnell gefahren. Das beste Beispiel stellt die Wolfskaulstraße dar. Mehrere Anwohner haben uns davon berichtet, dass besonders am späten Nachmittag und in den frühen Abendstunden sehr schnell gefahren wird. Auch hier sollte es für jeden Fahrer heißen: „Ordnungsgemäß fahren und die übrigen Verkehrsteilnehmer nicht zusätzlich gefährden!“ Leider sehen dies manche nicht so.

Hier möchten wir nur kurz darauf hinweisen, dass ein Unfall aufgrund zu hoher Geschwindigkeit – unabhängig davon, ob er selbst oder unverschuldet geschehen ist – immer fahrlässig (mit)verursacht wird und man unter Umständen strafrechtlich nicht mehr glimpflich davon kommt. Daher bitten wir Sie um gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr. Gehen bzw. vielmehr „Fahren“ Sie als Vorbild voran und machen es nicht den anderen gleich, die sich nicht an Vorschriften halten!

Mo

13

Mai

2019

SPD Riegelsberg vor Ort am Samstag, 18. Mai, ab 10 Uhr

Liebe Riegelsbergerinnen und Riegelsberger!

 

Uns als SPD Riegelsberg ist es sehr wichtig, dass Sie über unsere Arbeit im Gemeinderat sowie im Ortsrat regelmäßig informiert werden. Gleichzeitig möchten wir Ihnen auch die Möglichkeit geben, uns mitzuteilen, was Ihnen auf dem Herzen liegt, wo man etwas verbessern kann und wie wir Ihnen weiterhelfen können. Daher laden wir Sie recht herzlich zu unserem Feierabendgespräch in gemütlicher Runde ein. Bei einem kleinen Imbiss möchten wir mit Ihnen das Wochenende einleiten und ins Gespräch kommen.

 

Kommen Sie am Samstag, 18.5., ab 10:00 Uhr auf den Bolzplatz im Gisorsviertel! Bringen Sie Ihre Familie, Nachbarn und Bekannte aus der Umgebung mit! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mo

13

Mai

2019

Feierabendgespräch im Gisorsviertel mit Ihrer SPD Riegelsberg am Freitag, den 17. Mai

Liebe Riegelsbergerinnen und Riegelsberger!

 

Uns als SPD Riegelsberg ist es sehr wichtig, dass Sie über unsere Arbeit im Gemeinderat sowie im Ortsrat regelmäßig informiert werden. Gleichzeitig möchten wir Ihnen auch die Möglichkeit geben, uns mitzuteilen, was Ihnen auf dem Herzen liegt, wo man etwas verbessern kann und wie wir Ihnen weiterhelfen können. Daher laden wir Sie recht herzlich zu unserem Feierabendgespräch in gemütlicher Runde ein. Bei einem kleinen Imbiss möchten wir mit Ihnen das Wochenende einleiten und ins Gespräch kommen.

 

Kommen Sie am Freitag, den 17.5., ab 17:00 Uhr in der Dorfstraße 48 in Hilschbach vorbei! Bringen Sie Ihre Familie, Nachbarn und Bekannte aus der Umgebung mit! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mo

06

Mai

2019

Feierabendgespräch im Gisorsviertel mit Ihrer SPD Riegelsberg am Freitag, den 10. Mai

Liebe Riegelsbergerinnen und Riegelsberger!

 

Uns als SPD Riegelsberg ist es sehr wichtig, dass Sie über unsere Arbeit im Gemeinderat sowie im Ortsrat regelmäßig informiert werden. Gleichzeitig möchten wir Ihnen auch die Möglichkeit geben, uns mitzuteilen, was Ihnen auf dem Herzen liegt, wo man etwas verbessern kann und wie wir Ihnen weiterhelfen können. Daher laden wir Sie recht herzlich zu unserem Feierabendgespräch in gemütlicher Runde ein. Bei einem kleinen Imbiss möchten wir mit Ihnen das Wochenende einleiten und ins Gespräch kommen.

 

Kommen Sie am Freitag, den 10.5., ab 17:00 Uhr in der Monetstraße 5 im Gisorsviertel vorbei! Bringen Sie Ihre Familie, Nachbarn und Bekannte aus der Umgebung mit! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mo

06

Mai

2019

Kunstdrucke "Blick auf Riegelsberg" der Riegelsberger Künstlerin Monika Künzel

Die Riegelsberger Künstlerin Monika Künzel hatte vor einigen Jahren den Blick auf Riegelsberg in Richtung Hicksberg aus ihrem Atelier-Fenster in der Bergstraße gezeichnet. Anschließend übertrug sie den Wechsel von Häusern und Straßen als auch Büschen und Bäumen in Form von eckigen und runden Formen auf Linolplatten. In einem weiteren Arbeitsschritt druckte sie zwei dieser Platten in verschiedenen Farben übereinander: Orange/Blau als Komplementärkontrast. Die wunderschönen Kunstdrucke von Monika Künzel können Sie, liebe Riegelsbergerinnen und Riegelsberger (oder auch andere "Heimatverbundene"), gerne im SPD-Bürgerbüro zu unseren Öffnungszeiten dienstags von 17:00 bis 18:30 Uhr oder mittwochs von 10:00 bis 12:00 Uhr unentgeltlich abholen.

Mo

06

Mai

2019

SPD Riegelsberg lädt zur nächsten Vorstandssitzung am 15. Mai 2019 ein

Die nächste Vorstandssitzung der SPD Riegelsberg findet am Mittwoch, den 15.05.2019, um 19 Uhr im Berger´s Bar und Café, Am Markt 9, neben dem SPD Bürgerbüro statt. Hierzu sind alle Mitglieder des Ortsvereins herzlich eingeladen.

Di

23

Apr

2019

Skat-Runde SPD Riegelsberg am 05. Mai 2019

Am Sonntag, den 05.05.2019, treffen sich um 10 Uhr die Skat-Freunde der SPD Riegelsberg im Restaurant Riegelsberghalle zu ihrer monatlichen Skat-Runde. Eingeladen sind alle interessierten Skat-Spieler sehr herzlich. Das Startgeld beträgt 10€.

Mo

15

Apr

2019

Auch beim Parken gilt: Der Bürgersteig ist für Fußgänger da!

Wie soll hier jemand vorbeilaufen können?! In Buchschacher Straße unterhalb der Kurve Untere Schulstraße ein sehr gefährlicher Ecken, um als Fußgänger/-in auf der Straße das Auto umrunden zu müssen.
Wie soll hier jemand vorbeilaufen können?! In Buchschacher Straße unterhalb der Kurve Untere Schulstraße ein sehr gefährlicher Ecken, um als Fußgänger/-in auf der Straße das Auto umrunden zu müssen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

 

Neben der Gleichgültigkeit, in unserem Ort in Tempo 30-Zonen auch mit der maximalen Geschwindigkeit Tempo 30 zu fahren (wir berichteten letzte Woche an dieser Stelle in der Wochenpost), musste die SPD in letzter Zeit auch feststellen, dass auch wieder vermehrt auf Bürgersteigen geparkt wird, obwohl dies dort überhaupt nicht erlaubt ist. Denn grundsätzlich ist das Parken auf Bürgersteigen nach den Vorschriften der StVO nicht gestattet. Nur dort, wo es durch entsprechende Beschilderung ausgewiesen ist. Eine solche Erlaubnis besteht zum Beispiel weder in der Marienstraße auf der rechten Seite von unten kommend oder in der Glückauf Straße. Trotzdem wird in diesen und in anderen Straßen „rücksichtslos“ – zum Teil fast mit dem gesamten Fahrzeug – auf dem Bürgersteig geparkt, obwohl diese nur für Fußgänger gedacht sind. Wir können ja nachvollziehen, dass nicht überall ausreichend Parkplätze vorhanden sind aufgrund der enormen Zunahme an Fahrzeugen. Aber bitte denken Sie doch auch an die anderen Menschen, die beispielsweise mit dem Kinderwagen, dem Rollstuhl oder dem Rollator unterwegs sind und wegen „zugeparkter“ Bürgersteige nicht mehr durchkommen und auf die Straße ausweichen müssen, auf der zu schnell gefahren wird. Aber auch die Anwohner dieser Straßen sind erheblich eingeschränkt, in dem Sie zum Beispiel nicht mehr aus oder in ihre Einfahrt kommen. 

 

In diesem Zusammenhang haben uns auch Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern erreicht, wonach auch Kreuzungsbereiche von Fahrzeugen widerrechtlich zugeparkt waren. Beispielhaft wollen wir hier den Bereich Marienstraße/Glückauf Straße, Kirchstraße/ Buch-schacher Straße oder Walpershofer Straße/Goethe Straße nennen. Auch hier gilt wie zuvor ein Parkverbot auf dem Bürgersteig. Hinzu kommt noch das Verbot vor und hinter Kreuzungen und Einmündungen zu parken. Auch hierdurch werden erhebliche Gefahren für alle Verkehrsteilnehmer geschaffen – nicht nur für die Fußgänger!

 

Wir wollen Ihnen hiermit in keinster Weise vorschreiben, wie Sie zu fahren oder wo und wie Sie zu parken haben, aber wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es neben Ihnen noch andere Verkehrsteil-nehmer gibt und hier gegenseitige Rücksichtnahme angebracht sein sollte. Schließlich würden Sie sich im umgekehrten Fall wohl auch über solch ein „rücksichtloses“ Verhalten ärgern.

Mo

15

Apr

2019

Kreativaktion des SPD Riegelsberg-Teams beim Frühlingsfest Riegelsberg

Solche Bücherwürmer und Holzflitzer gibt´s am Frühlingsfest ! Eine tolle gemeinsame Kreativaktion für die ganze Familie!
Solche Bücherwürmer und Holzflitzer gibt´s am Frühlingsfest ! Eine tolle gemeinsame Kreativaktion für die ganze Familie!

Mit der SPD Riegelsberg Bücherwürmer und Holzautos basteln auf dem Riegelsberger Frühlingsfest am 28.4.2019

 

Auch in diesem Jahr bietet die SPD Riegelsberg um Frank Schmidt, Dominik Blaes und Team wieder eine Kreativ-Aktion für die ganze Familie beim Riegelsberger Frühlingsfest am Sonntag, den 28. April 2019, in ihrem Bürgerbüro am Markt 9 an. Von 14:00 bis 16:30 wird hier gefeilt, gehämmert und gestrichen und gemeinsam tolle Bücherwürmer und Holzflitzer gebastelt.

Mi

10

Apr

2019

SPD Riegelsberg zum Einhalten Tempo 30 innerorts

Auch im Herzen von Buchschachen, der Wasserwerkstraße, wird gerast :-( Leonie und Nico Lehberger finden das doof und zeigen euch die 30 :-)
Auch im Herzen von Buchschachen, der Wasserwerkstraße, wird gerast :-( Leonie und Nico Lehberger finden das doof und zeigen euch die 30 :-)

Woran denken Sie, wenn Sie sich an Ihre Kindheit und an das gemeinsame Spielen mit Freunden im Freien erinnern? Richtig! Man konnte „gefahrlos“ vor dem Haus und der Straße spielen! Denn zur damaligen Zeit gab es noch nicht so viele Autos und andere Fahrzeuge wie heute. Durch den hohen Anstieg an zugelassenen Fahrzeugen ist selbstverständlich auch die Gefahr für spielende Kinder, Fußgänger, Passanten und selbst die anderen Verkehrsteilnehmer erheblich gestiegen. Trotz dieser bestehenden „Grundgefahr“ gibt es manche Auto- und Motorradfahrer, die zusätzlich weitere Gefahrenquellen verursachen und herausfordern. Denn neben dem Thema „Sauberkeit in Riegelsberg“ wurden uns in letzter Zeit auch vermehrt Fälle von zu „hoher Geschwindigkeit“ von Fahrzeugen in den Wohn- und Hauptstraßen und von „zugeparkten Bürgersteigen“, die eigentlich für Fußgänger gedacht sind, mitgeteilt. Auch wenn es auf den ersten Moment nicht überall ersichtlich ist, besteht in den Wohnstraßen abseits der Hauptstraßen ein Tempolimit von 30 km/h. Mit der Drosselung des Tempos werden drei Hauptzwecke verfolgt: Zum ersten die Erhöhung der Verkehrssicherheit, weniger Lärm und Abgase und die Steigerung der Lebensqualität der Anwohner.

 

Um die Fahrzeugführer u.a. darauf hinzuweisen stehen in ganz Riegelsberg teilweise fest installierte, aber auch flexibel einsetzbare Geschwindigkeitsmesstafeln. Diese lächeln Sie freundlich an, wenn Sie korrekt fahren oder zeigen Ihnen ein trauriges Gesicht, wenn Sie zu schnell unterwegs sind. Um tatsächlich mal zu erfahren, ob es so viele Geschwindigkeitsüberschreitungen in letzter Zeit gegeben hat, haben wir im Gemeinderat darum gebeten, uns eine Auswertung dieser Messtafeln vorzulegen. Bei den Ergebnissen mussten wir erschrocken feststellen, dass es in einigen Straßen zu enormen Überschreitungen der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h gekommen ist. Damit Sie dies einmal nachvollziehen können, hier ein paar Beispiele der gemessenen Geschwindigkeitsüberschreitungen:

 

  

- Kurzenbergstraße 126 km/h

 

- Lindenstraße vor der Grundschule 80 km/h

 

- Überhofer Straße 90 km/h

 

- Ronnertweg 84 km/h

 

 

Selbstverständlich stellen diese Beispiele nur die Ausnahme nach oben dar. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt überall etwas mehr, manchmal sogar etwas weniger als dort zugelassen. Bedeutet im Umkehrschluss, dass viele Fahrer auf die Messtafeln und das lächelnde bzw. traurige Gesicht reagieren und ihre Geschwindigkeit reduzieren; aber auch nur dort. Trotzdem ist jede Geschwindigkeitsüberschreitung, sei sie auch nur gering, eine zuviel. Je schneller man fährt, umso länger ist der Bremsweg. Dies haben wir alle mal in der Fahrschule gelernt. Stellen Sie sich nur mal vor, hinter einem geparkten Auto läuft ein Kind auf die Straße. Aufgrund nicht angebrachter Geschwindigkeit kommen Sie nicht mehr rechtzeitig vor dem Kind zum Stehen. Wir möchten uns nicht ausmalen, wie der Unfall für das Kind ausgeht! 

Aber nicht nur in den Tempo 30 Gebieten wird die Geschwindigkeit erheblich überschritten, sondern auch dort, wo Tempo 50 besteht. Auch dort wird leider „ohne Rücksicht“ auf die Mitmenschen viel zu schnell gefahren. Das beste Beispiel stellt die Wolfskaulstraße dar. Mehrere Anwohner haben uns davon berichtet, dass besonders am späten Nachmittag und in den frühen Abendstunden sehr schnell gefahren wird. Auch hier sollte es für jeden Fahrer heißen: „Ordnungsgemäß fahren und die übrigen Verkehrsteilnehmer nicht zusätzlich gefährden!“ Leider sehen dies manche nicht so.

Hier möchten wir nur kurz darauf hinweisen, dass ein Unfall aufgrund zu hoher Geschwindigkeit – unabhängig davon, ob er selbst oder unverschuldet geschehen ist – immer fahrlässig (mit)verursacht wird und man unter Umständen strafrechtlich nicht mehr glimpflich davon kommt. Daher bitten wir Sie um gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr. Gehen bzw. vielmehr „Fahren“ Sie als Vorbild voran und machen es nicht den anderen gleich, die sich nicht an Vorschriften halten!

 

AG 60plus Riegelsberg/Walpershofen setzt sich für Flüsterasphalt in der Wolfskaustraße ein

 

 

 

Was tun, wenn der Landesbetrieb für Straßenbau zwar die Wolfskaulstraße in Riegelsberg neu asphaltieren wird, aber zur Lärmminderung keinen Flüsterasphalt verwenden will? Über diese Frage hat die AG 60plus unter anderem in ihrer letzten Sitzung intensiv diskutiert. Die 20 anwesenden Mitglieder sind dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass man dies nicht einfach so hinnehmen wird.  „Wie bereits vor Jahren in der Hixberger Straße möchten wir nun mit einer „Parkaktion“ in der Wolfskaulstraße und weiteren Initiativen dem Landesbetrieb für Straßenbau signalisieren, dass die Riegelsberger Bürgerinnen und Bürger mit dessen Plan nicht einverstanden sind. Wenn das von der Gemeindeverwaltung in Auftrag gegebene Lärmgutachten als eine von mehreren lärmmindernden Maßnahmen die „Verlegung“ von Flüsterasphalt vorsieht, sollte dies auch der Landesbetrieb für Straßenbau berücksichtigen“, so Reini Roos, Vorsitzender der AG 60plus.

 

Neben diesem wichtigen Thema hat man vor allem noch über die Möglichkeiten gesprochen, wie man den älteren, nicht mehr so mobilen Menschen in Riegelsberg das alltägliche Leben erleichtern und ihnen Unterstützung bieten kann. Hierzu konnten auch der Bürgermeister Klaus Häusle und der Fraktionsvorsitzende der SPD im Gemeinderat, Frank Schmidt, aus ihrer Arbeit aus dem Gemeinderat berichten, da man dort vor kurzem einen Beschluss zur Unterstützungen ältere Menschen gefasst hatte. Zum Schluss informierte Reiner Zimmer, Mitglied des saarländischen Landtages, die anwesenden Personen noch über die Arbeit aus dem Landtag, insbesondere sprach er die Punkte „gebührenfreie“ Kita, Rente und Mobilität im Alter an.

 

     

 

Aktuelles